10. November 2021 | SMART SYSTEMS

Mayerhofer Bau rüstet nach: 3D-Maschinensteuerung mit Abziehautomatik für zwei Bagger – Update für die Raupe

Die Mayerhofer Hoch-, Tief- und Ingenieurbau GmbH in Simbach am Inn steht für Flexibilität und Innovationsstärke. Insbesondere bei technisch anspruchsvollen Projekten kann das mittelständische Familienunternehmen immer wieder überzeugen. Weil Maschinensteuerungssysteme die Arbeit auf komplizierten Baustellen erheblich erleichtern, hat Mayerhofer Bau nachgerüstet.

Zwei bereits vorhandene Bagger wurden im Frühjahr mit der Leica-Baggersteuerung 3D-Dual-GNSS samt Abziehautomatik ausgestattet. Zusätzlich wurden zwei Leica iCON GPS 60 Rover gekauft. Diese Vermessungsgeräte dienen entweder als Basisstationen für die Baggersteuerungen oder werden als Rover für Kontrollmessungen auf den Baustellen eingesetzt.

Update für die Raupensteuerungssoftware

Im Zuge der Anschaffungen hat sich das Bauunternehmen auch für ein Update der Maschinensteuerung einer vor drei Jahren gekauften Liebherr-Raupe PR 716 LGP mit Leica-Dual-GNSS-Steuerung entschieden. „Damals gab es zwar schon das neue Display MCP80, aber es war nur die ‚alte‘ Raupensteuerungssoftware iCON3D verfügbar. Da es mittlerweile die neue Raupensoftware gibt, hat sich ein Update angeboten. Nun laufen alle Maschinensteuerungen mit der neuesten Software MC1“, schildert Christian Elsper von Beutlhauser Smart Systems am Standort Passau.

Von den zahlreichen Vorteilen, die sich durch die digitale Lösung ergeben, profitiert Mayerhofer Bau derzeit auf zwei Baustellen: Während eine Ausrüstung, bestehend aus Bagger und Rover, in Niederalteich für den Hochwasserschutz einen neuen Damm baut, schuftet der zweite Bagger auf der Autobahn Salzburg-München. Hier werden bei der Abfahrt Holzkirchen die Auf- und Abfahrtsrampen neu gebaut.

Zahlreiche Vorteile

Der Einsatz der Maschinensteuerung führt auf beiden Baustellen zu einer Reduktion der Vermessungsarbeiten. Dank eines auf den Steuerungen geladenen Geländemodells hat der Baggerfahrer jederzeit und an jedem Ort einen detaillierten Überblick über die Soll-Lage- und -Höhe. Weiterhin kann der Arbeiter auf dem Baggerdisplay selbst Geländemodelle erstellen. Das ermöglicht auch in Bereichen der Baustelle, für die zuvor kein Geländemodell vorbereitet wurde, exaktes Arbeiten mit GPS/GNSS. Zugleich ist die Einhaltung der vorgegebenen Toleranzen in allen Bereichen der Baustelle möglich – unabhängig davon, ob vorherige Vermessungs- und Absteckarbeiten geleistet wurden.

Ein weiterer Vorteil: Maschinen, auf denen Steuerungen verbaut sind, erfahren naturgemäß eine Aufwertung. „Das kann unter anderem eine Rolle spielen, wenn es darum geht, qualifiziertes Bedienpersonal auf dem Arbeitsmarkt für sich zu gewinnen. Technik begeistert!“, weiß Christian Elsper.

Abziehautomatik sorgt für noch schnelleres und exakteres Ergebnis

Die Maschinensteuerung wird umso attraktiver, wenn sie zusätzlich mit der Abziehautomatik kombiniert wird, die Beutlhauser Smart Systems gemeinsam mit Leica Geosystems entwickelt hat. Mit Hilfe dieses Assistenzsystems wird das gewünschte Ergebnis in nur einem Zug erreicht. Nacharbeiten entfallen. Somit ergibt sich eine Zeitersparnis von bis zu 30%.

Grundsätzlich führt die Abziehautomatik zudem zu wesentlich entspannterem Arbeiten. Weil die Baggerschaufel automatisch auf der vorgegebenen Höhe gehalten wird, fällt die komplizierteste Aufgabe des Bedieners beim Baggern weg. Der Fahrer wird von dem Assistenzsystem optimal unterstützt, erfahrt eine merkliche Stressreduktion und kann sich am Ende eines jeden Arbeitstages über präzise Ergebnisse freuen.