21. Juni 2021 | Interview

Zwei neue Krane: Interview mit Carolin Glöckle

Zwei neue Krane für Glöckle

Wer ist die Unternehmensgruppe Glöckle?
Wir sind ein Bauunternehmen mit Hauptsitz in Schweinfurt, das in vierter Generation geführt wird. Wir haben mehrere Standorte und an die 490 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Baustellen und Projekte betreuen wir deutschlandweit. Was unser Unternehmen besonders ausmacht, ist die hohe Qualität unserer Leistungen, die wir einem motivierten und sehr gut ausgebildeten Team
zu verdanken haben. Generell steht bei uns die Förderung und Weiterbildung unseres Personals weit oben auf der Agenda, ebenso wie die Digitalisierung. So „traditionell“ das Familienunternehmen auf den ersten Blick erscheinen mag, arbeiten wir dennoch sehr zukunftsorientiert.

Für die optimale maschinelle Ausstattung arbeiten Sie unter anderem mit Beutlhauser zusammen. Wie kam es zu diesem Entschluss?

Schon seit vielen Jahren haben wir obendrehende Turmdrehkrane von Liebherr sowie weitere Liebherr-Maschinen im Einsatz. Bereits bei meinem Urgroßvater, der die Firma seinerzeit in zweiter Generation führte, wu

rden Liebherr- Krane gekauft. Zur Firma Beutlhauser haben wir schon seit längerem Kontakt. Dieser wurde im Jahr 2019 auf der bauma noch einmal gestärkt durch den persönlichen Kontakt zu Herrn Burgstaller und Herrn Felßner. Zwischen ihnen und uns als Gesellschaftern sowie unserer Geschäftsführung besteht seither ein sehr angenehmes Miteinander. Regelmäßig kaufen wir über die Firma Beutlhauser Bagger, Minibagger und Vermessungsgeräte. Letztes Jahr haben wir schließlich zwei Krane gekauft. Eine dieser Neuinvestitionen steht hier in Creglingen.

Welche Arbeiten übernimmt Glöckle an diesem Projekt?
In diesem Fall handelt es sich um ein Bauträgerprojekt aus eigener Entwicklung. Heißt: Von der Grundstücksakquise, über die Planung, sowie die schlüsselfertige Ausführung und den Verkauf wickelt Glöckle alle Arbeiten ab. Der zweite und größere Kran steht bei einem Bauvorhaben für ein noch größeres Objekt in Schweinfurt, welches in einer sehr schönen zentralen Lage entsteht. Der Folgeeinsatz ist ebenfalls in Schweinfurt gesichert, und zwar beim Projekt „Living@Askren“. Dort wird es uns mithilfe beider Kräne möglich sein, Sanitärzellen mit einem Gewicht von über vier Tonnen zu versetzen.

Zur Realisierung dieses Bauvorhabens setzen Sie auf die Zusammenarbeit mit Beutlhauser. Worin besteht diese?
In Creglingen ist die Erstmontage des erworbenen Krans erfolgt. Weiterhin kommen sowohl für die Erdarbeiten als auch für den Hochbau Vermessungsgeräte von Beutlhauser zum Einsatz.

Was schätzen Sie am Miteinander von Beutlhauser-Glöckle und warum ist Beutlhauser der richtige Partner für große Projekte?
Dafür gibt es viele Gründe. Wie bereits erwähnt, ist es die langjährige persönliche Beziehung, durch die das gegenseitige Vertrauen entsprechend gewachsen ist.
Untermauert wird dies durch die vielfältige und flexible Zusammenarbeit was den Kauf, Mietkauf, die Miete von Geräten angeht. Daneben sind wir mit dem Serviceangebot der Firma Beutlhauser und deren kompetenten und kundenorientierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr zufrieden.
Durch die 22 Niederlassungen ist Beutlhauser zudem sehr präsent und gefühlt immer dort, wo auch wir vor Ort tätig sind.