Thomas Höfner (Verkäufer der Herzen), Daniel Leitl, Gisbert Burgstaller, Gerhard Thiele, Klaus Pauli
30. Januar 2020 | Vertrieb

Komfort und feinfühlige Bedienbarkeit für harte Einsatzbedingungen

Die Übergabe des R 970 SME von Gisbert Burgstaller und Thomas Höfner an Gerhard Thiele fand im Juli 2019 im Werk Hötzelsberg bei Auerbach statt. Der Raupenbagger ist eines der drei SME-Raupenbaggermodelle von Liebherr, die speziell für Einsätze im Steinbruch konzipiert sind. Ausgestattet mit einem verstärkten Unterwagen, bei dem die Fahrwerkskomponenten des nächstgrößeren Modells des Standardprogramms montiert wurden, erhöht dieser in Verbindung mit einem schweren Gegengewicht von 14,5 Tonnen die Stabilität des R 970 SME, sodass er mit einer 4,5 Kubikmeter HD Klappschaufel ausgerüstet werden kann.

Wie Daniel Leitl, der Fahrer des Baggers, bestätigen kann, verbessern Neuerungen am Oberwagen des R 970 SME die Sicherheit des Baggerfahrers sowie die Wartungsfreundlichkeit der Maschine. „Der Raupenbagger ist sehr fahrerfreundlich, was man an der vereinfachten Steuerung, schnelleren Reaktion und feinfühligeren Bedienungsweise merkt. Auch in der Kabine bietet der Bagger mehr Komfort und er ist zudem sehr viel leiser“, berichtet Daniel begeistert.

Geschäftsführer Gerhard Thiele erklärt weiter: „Nachdem der alte Bagger mit über 20.000 Stunden Einsatzzeit in die Jahre gekommen ist, haben wir uns nach gründlichem Vergleich wieder für einen Liebherr Bagger entscheiden.“ Der Doppelpack Liebherr und Beutlhauser hat bisher immer überzeugt, was die bereits über 50-jährige Geschäftspartnerschaft von Beutlhauser und Thiele Granit unterstreicht. „Besonders wichtig ist dabei die räumliche Nähe und die Reaktionsschnelligkeit des Beutlhauser Service Teams. Nun haben wir einen Reserve Bagger und damit bei Ausfall Ersatz“, berichtet Thiele weiter.

Neben dem Aspekt der Sicherheit kann der R 970 SME auch mit mehr Leistung und Produktivität punkten, was unter anderem durch schnellere Arbeitsbewegungen erreicht wird.

Thiele Granit mit der Stammgesellschaft Bayer Wald Granitwerke gilt als traditioneller, unabhängiger Familienbetrieb der Natursteinbranche mit über 90 Jahren Firmenexistenz. Dabei garantiert
das Unternehmen höchste Qualität des Gesteins durch besondere Härte, geringe Wasseraufnahme und extrem hohe Abriebfestigkeit, die einzigartig für Bayerwald Granit ist. Alle 14 Tage wird im Steinbruch Thiele gesprengt, dabei werden circa 50.000 Tonnen Gestein pro Monat abgebaut.

Autor: Melanie Haider
Geschäftsbereich: Baumaschinen
Standort: