Beutlhauser-Fachberater Horst Kölzer übergibt die drei Liebherr-Bagger an Hans-Dieter Wagner (links im Bild), den Technischen Leiter und Prokurist der Firma Wust in Simmern/Hunsrück.
5. August 2019 | Vertrieb

Gerüstet für die verschiedensten Einsatzzwecke

– Bauunternehmen Wust & Sohn erweitert seinen Maschinenpark um drei Liebherr-Bagger

Die 1954 gegründete Wust & Sohn GmbH & Co. KG ist ein im Simmern/Hunsrück ansässiges, mittelständisches Bauunternehmen und überwiegend im Straßen-, Kanal- und Erdbau tätig, wobei der Schwerpunkt im Neu- und Ausbau sowie in der Sanierung von Straßen liegt. Der Aktionsradius umfasst ganz Rheinland-Pfalz sowie das südwestliche Hessen. Das Unternehmen hält Beteiligungen am Asphaltmischwerk Boppard, an den Bopparder Baustoffwerken und der Bopparder Asphaltbau GmbH.

Wust & Sohn legt großen Wert auf hochqualifizierte Mitarbeiter – mittlerweile sind es 110 – und ebenso viel auf einen modernen Maschinenpark. Dazu zählen derzeit 20 Bagger, zwei Planierraupen, 18 Walzen, zwei Grader, ein Straßenfertiger sowie diverse Radlader und LKW. Bereits seit der Gründung ist ein Aral-Tanklager zur Belieferung von privaten und gewerblichen Kunden dem Betrieb angeschlossen.

Beutlhauser hat dem bisherigen Komatsu-Kunden nun auch drei Liebherr Maschinen übergeben: einen Liebherr Raupenbagger R926, einen Mobilbagger A918 sowie einen Mobilbagger A918 compact. Im Vordergrund für die Kaufentscheidung standen auch hier die Leistung und Wirtschaftlichkeit der Maschinen sowie der Service durch die Beutlhauser-Niederlassung Weißenthurm mit Monteuren in der Nähe.