4. August 2022 | Beutlhauser-Gruppe

Einheitliches Erscheinungsbild Beutlhauser mit neuer Corporate Identity

Wofür steht ein Unternehmen? Was macht es unverwechselbar? Wie lassen sich die entsprechenden Merkmale transportieren? Nur wenn diese und weitere Fragen eindeutig beantwortet werden können, gelingt es, dass sich das Unternehmen klar auf dem Markt und bei Kunden positioniert. Vor diesem Hintergrund hat sich die Beutlhauser-Gruppe mit Firmensitz im niederbayerischen Passau in den vergangenen eineinhalb Jahren intensiv mit ihrer Corporate Identity beschäftigt und einen neuen Styleguide entwickelt.

„Beutlhauser hatte keine durchdachte Markendarstellung nach außen. Es waren viele Marken unter der Gruppe vertreten, sowohl eigene als auch Fremdmarken, ohne Struktur und klare Positionierung“, beschreibt Antoniya Hasenöhrl, Marketingleiterin und Projektverantwortliche, die Ausgangslage. In der Folge wurde gemeinsam mit der Agentur „Die JÄGER“ aus Röckersbühl in der Oberpfalz erarbeitet, wie ein einheitlicher Außenauftritt für die stark wachsende Unternehmensgruppe gewährleistet werden kann. „Die Agentur hat ein gutes Mindset und Grundverständnis für unsere Branche mitgebracht. Sie hat zunächst versucht das Beutlhauser-Geschäftsmodell zu verstehen, hierbei unter anderem, wie Beutlhauser in seiner breiten Aufstellung tickt und mit welchen Zielgruppen und Kunden wir arbeiten“, sagt Beutlhauser-Geschäftsführer Matthias Burgstaller.

In einer umfassenden Analyse wurde in den 27 Niederlassungen und mithilfe der Unternehmenschronik identifiziert, wer Beutlhauser ist und wofür das Unternehmen steht. Daraus wurde der Markenkern abgeleitet, der als Basis für alle weiteren Schritte diente. Das Markenverständnis wurde wie folgt definiert: „Beutlhauser ist ein offenes, bodenständiges und sympathisches Unternehmen – ein Ort, an dem Menschen mit Freude an der Sache ihren Aufgaben begegnen und Tag für Tag Lösungen für Kunden, Partner und ihr Team finden.“

Präsentierten zum Projektabschluss die neue Beutlhauser-Marke (v.l.): Thomas Heilig-tag, Geschäftsführer der Agentur „Graswald + Heiligtag“, Katharina Malkmus, Creative Director bei der Agentur „Die Jäger“, Antoniya Hasenöhrl, Marketingleiterin und Projektverantwortliche, sowie Beutlhauser-Geschäftsführer Matthias Burgstaller.

Nach der Grundlagenarbeit galt es, die Theorie in die Praxis zu übertragen. Dafür ist eine unverwechselbare und differenzierte Kommunikationsstrategie unerlässlich. Diese wurde mit der Agentur „Graswald + Heiligtag“ aus Passau auf 70 Seiten in einem CI-Styleguide festgelegt. Der Styleguide beinhaltet alle wichtigen Kommunikationsmittel und Vorgaben. „Unser Ziel ist ein hoher Wiedererkennungswert: Auch ohne Logo soll man anhand von Schrift, Farben oder der Bildsprache sofort erkennen, dass es sich um Beutlhauser handelt“, betont Antoniya Hasenöhrl. Sämtliche Gestaltungselemente klar festzulegen sei wichtig, damit die über 1.400 Mitarbeiter der Unternehmensgruppe und externe Agenturen, mit denen projektbezogen zusammengearbeitet wird, genau wissen, wie Beutlhauser kommuniziert.

Das neue CI wird in den kommenden Wochen und Monaten nach und nach eingesetzt. Ein zentrales Projekt ist in diesem Zusammenhang die neue Beutlhauser-Homepage, die pünktlich zur bauma 2022, der weltweit bedeutendsten Fachmesse der Baumaschinenbranche, online gehen wird. Auf der bauma selbst ist Beutlhauser mit einem eigenen Messeauftritt vertreten, der ebenso den neuen Look der Marke widerspiegeln wird.

Autor: Mareen Maier-Schmid
Geschäftsbereich: Beutlhauser-Gruppe
Standort: Passau
TAGS