4. Mai 2022 | Beutlhauser-Gruppe

Action Day in Regensburg

Und Action!

Einblicke in die vielseitige Beutlhauser-Welt

Regensburg„Das ist wie eine kleine bauma!“ Dieses Zitat eines Besuchers umschreibt sehr gut den „Beutlhauser Action Day“ Ende April in Regensburg. Auf dem Gelände des Jahnstadions, der Arena des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg, gab die Beutlhauser-Gruppe im Zusammenspiel mit rund 50 Herstellern spannende Einblicke in ihre Geschäftsbereiche. Mehr als zwei Jahre waren Messeerlebnisse aufgrund der Corona-Pandemie in dieser Form nicht möglich. Umso größer war die Freude aller Beteiligten. Rund 800 Kunden nutzten die Chance, mit dem Beutlhauser-Team und den Ausstellern ins Gespräch zu kommen. Ein erlebnisreiches Rahmenprogramm rundete den Action Day ab.

„Das Besondere an der Veranstaltung ist, dass wir die gesamte Bandbreite von Beutlhauser zeigen“, betonte Geschäftsführer Dr. Thomas Burgstaller bei einem Rundgang über das Gelände. Folgerichtig gab es viel zu entdecken. Lieferanten und Partner aus den Sparten Baumaschinen, Baugeräte, Flurförderzeuge und Kommunaltechnik präsentierten ihr umfangreiches Sortiment – darunter einige Neuheiten. „Wir stellen beispielsweise die beiden neuen Radlader von Liebherr vor: den L 504 und den L 538“, sagte Florian Forster, Regionalleiter in Regensburg und Projektverantwortlicher des „Beutlhauser Action Days“. Die Kunden erfuhren nicht nur, wodurch sich die neuen Radlader auszeichnen, sondern konnten natürlich auch probesitzen, um ein Gefühl für die Kompaktlader zu bekommen.

Ganz neu ist auch das Beutlhauser-Projekt „Baustellenmanagement“, das in den vergangenen vier Monaten realisiert wurde. „Wir statten einen Container mit dem gesamten Verbrauchsmaterial, das im Hoch- und Tiefbau in hoher Stückzahl benötigt wird, aus und stellen ihn auf eine Großbaustelle. Der Kunde hat die Artikel also lagernd vor Ort und nimmt sich heraus, was gerade benötigt wird – von der Maurerkelle über Bauschaum bis hin zum Schaufelstiel“, erklärte Dominik Marold aus dem Projektteam. Neben dem Vorteil, alle Verbrauchsartikel griffbereit an einem Ort parat zu haben, wird auch die Nachbestückung dank des Scannersystems zum Kinderspiel.

Vom Stapler bis zum Unimog

Wenige Meter weiter ging es hoch hinaus. Interessierte konnten die mobile Hubarbeitsbühne Leguan 190 von Leguan Lifts, einer Tochtergesellschaft der Avant Tecno Gruppe aus Finnland, auf Herz und Nieren testen – und in maximaler Arbeitshöhe von 19 Metern zugleich die gute Rundumsicht über das Gelände genießen. Ein ähnliches Erlebnis war im Stapler-Bereich möglich. Ein Schubmaststapler von Linde beförderte Besucher in luftige Höhe. Daneben wurden zahlreiche Stapler in verschiedenen Größen präsentiert. Und was bietet eigentlich die Kommunaltechnik? Auch diese Frage wurde beantwortet. Diverse Unimog standen in Reih und Glied, darunter die seit 2021 erhältliche Ausführung mit 350 PS und verschiedene Unimog mit Agrarausstattung. Hersteller von Anbaugeräten für den Winter- und Sommerdienst und die Forstwirtschaft bewiesen, wie aus der Basiseinheit Unimog schnell und unkompliziert ein vielseitiger Allrounder wird.

Die Beutlhauser-Welt ist jedoch noch wesentlich größer. Die Sparte Smart Systems, die Baumaschinen mit intelligenter Technik ausstattet, war ebenso vor Ort wie Beutlhauser Safe Work. Das Safe Work-Team informierte über den Technischen Prüfdienst, das Schulungsangebot und Arbeitssicherheit. Der Fokus lag unter anderem auf dem Brandschutz im Betrieb. Mithilfe eines Brandschutzsimulators sollten die Besucher für das Thema sensibilisiert werden. Kunden, die sich über eine innovative Bausoftware made in Germany informieren wollten, wurden an den Ständen der Beutlhauser-Tochter OneStop Pro Software Solutions GmbH begrüßt. Die zweite Beutlhauser-Tochter Reidl gab bei zwei Modenschauen Einblicke in ihr Arbeitsschutz- und Arbeitskleidungssortiment.

Die Vielfalt überraschte

Der Tenor der Besucher war eindeutig: „Die Vielfältigkeit von Beutlhauser ist beeindruckend!“ Viele hatten zuvor nur mit einzelnen Sparten Berührungspunkte. Nun die gesamte Vielfalt des Unternehmens mit Firmensitz in Passau erleben zu können – und zwar hautnah an diesem besonderen Ort –, stieß auf Begeisterung. Bestes Beispiel: In der „Action Zone“ wurde in regelmäßigen Abständen gezeigt, wie das Zusammenspiel aus Unimog, Stapler und Baumaschine in der Praxis aussehen kann. Auch die weiteren Bestandteile des Rahmenprogramms wurden rege wahrgenommen. Dazu zählten diverse Fachvorträge und Führungen durch das Jahnstadion. Als besonderes Highlight empfanden viele Besucher zudem die Show des Sportholzfällers Thomas Hofbauer, der mit Zugsäge und Motorsäge sein Können unter Beweis stellte. Das Fazit zum „Beutlhauser Action Day“ in Regensburg fiel eindeutig aus: „Eine Wiederholung wird es sicher geben!“, kündigte Geschäftsführer Dr. Thomas Burgstaller an.