12. Oktober 2015 | Arbeitswelt

Erstmals mit „Technik für Kinder“ in Sachsen

Bislang ist angestammtes Gebiet des Vereins „Technik für Kinder e.V.“ das Land Bayern.  Anfang Oktober fand „Technik für Kinder“ auch an der 82. Oberschule „Am Flughafen“ in Dresden statt. Die Vormittage einer Projektwoche wurden dafür an der Schule genutzt.

Zwei sechste Klassen wurden durch die „Welt der Technik“ begleitet. Mit Begeisterung und Enthusiasmus experimentierten die insgesamt 23 jungen Forscher unter Regie von Tutorenteam eins mit Werkstattmeister Ronny Meißner und Kundendienstinspektor Lars Froburg sowie Tutorenteam zwei mit Werkstattmeister Robert Petschel und Trainer Thomas Kühne.

Die Begeisterung der Kinder war nicht zu stoppen. Egal, welche Pause anstand, die Kinder wollten sie nicht einhalten. Spätestens nach fünf Minuten – die sie gerade so aushalten konnten – wurde sofort wieder losgelegt. Und vor lauter Forscherdrang wurden die eigentlich vorgesehenen Aufgaben eigenständig weiterentwickelt: Pfiffige Jungs haben nach der Demontage der PC`s deren Lüfter kurzerhand mit den Batterien aus Taschenlampe und Kojak-Sirene verbunden und betrieben ihn damit quasi als Föhn. Andere haben den Ein-Ausschalter der Taschenlampe in die Kojak-Sirene eingebaut, um deren Funktionsweise deutlich zu verbessern. Auch die Mädchen waren mit solcher Begeisterung dabei, dass sie ausgebaute Arbeitsspeicher, Prozessoren und ganze Kabelstränge mit nach Hause nahmen – zum Weiterbasteln.

Mit der 82. Oberschule hat sich eine wunderbare Kooperation eröffnet. Nachdem im Juni dieses Jahres bereits zwei Beutlhauser-Erlebnistage mit den 9. Klassen dieser Schule durchgeführt wurden, ergänzt „Technik für Kinder“ das Engagement Beutlhausers Kinder und Jugendliche frühzeitig vor der Festlegung der Berufswahl die Ausbildungsberufe und das Unternehmen Beutlhauser ereignisreich zu präsentieren. Mit dem Praxisberater der Schule pflegt seither Ronny Meißner einen kontinuierlichen Austausch.